Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

methoden:zitieren_1:zitieren_1_02

(2) Der Quell allen Wissens - oder: Woraus kann man zitieren?

Der Ursprung von allem

Sicherlich bist Du schon einmal mit Deinen Eltern nach Frankreich über den Rhein gefahren - oder hast am Rheinufer den riesigen Schiffen zugesehen, die ihre Waren bis nach Amsterdam bringen. Hast Du dich jemals gefragt, wo der Rhein eigentlich seinen Ursprung hat?1)

In der Schweiz liegt auf 2344 Meter der sogenannte „Tomasee“, der als die Wiege des Rheins gilt. Du kannst Dir bei Google Maps einmal anschauen, wo er denn genau liegt. Hier kannst Du den bei uns so riesigen Strom sogar noch mit einem Schritt überqueren!2) Hier in den Schweizer Alpen liegt also die Rheinquelle, bei der unser Rhein seinen Ursprung nimmt.

Es gibt aber noch viele andere Quellen, so zum Beispiel eine Wärmequelle. Fallen Dir noch weitere ein?

Wie man zum Beispiel an einer Schallquelle, einer Stromquelle oder auch einer Lichtquelle sehen kann, ist eine Quelle immer der Ursprung von etwas - also da, wo etwas herkommt, wie zum Beispiel der Lärm, der Strom für Deinen Computer oder das Licht Deiner Schreibtischlampe. Und ganz genauso kommt bei einer wissenschaftlichen Quelle - eben - das Wissen her. Schauen wir uns nun einmal einige Beispiele an.

Die ursprünglichste Wissenschaftsquelle: Primärquellen

Eine Primärquelle3) ist sicherlich die ursprünglichste aller Quellen. Wenn ein Historiker zum Beispiel bei Ausgrabungen den Zahn eines Dinosauriers findet, dann ist das eine Quelle in ihrer reinsten Form - also eine Quelle, die noch niemand vorher bearbeitet hat. Nun kann der Historiker also zum Beispiel nachprüfen, wie alt dieser Zahn denn ist - oder den Zahn gut vermessen und die Bilder und Informationen dazu in einer Zeitschrift veröffentlichen, damit auch andere Historiker etwas davon haben.

Im Übrigen kannst auch du selbst Primärquellen produzieren! Wenn Du Dich zum Beispiel dafür interessierst, wie viele Schülerinnen und Schüler sich an unserer Schule vegetarisch ernähren, dann kannst Du eine Umfrage starten und die Ergebnisse in einer Schülerzeitschrift veröffentlichen. Wenn das vorher noch niemand gemacht hat, hast du in der Tat eine Primärquelle hergestellt, die andere Schülerinnen und Schüler wieder für ihre Forschungen nutzen können!

Welche weiteren Primärquellen fallen Dir ein? Überlege alleine oder gemeinsam mit Deinem Lernpartner!

Eine Quelle über eine Quelle: Sekundärquellen

In unserem Beispiel hat der Historiker also seinen Dinosaurierzahn vermessen und seine Erkenntnisse in der Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften veröffentlicht. Andere Historiker freuen sich über seine Erkenntnisse und sind bereits daran, diese für ihre eigene Forschung zu nutzen - zum Beispiel können sie nun aufgrund des Fundortes genauer sagen, wo die Dinos denn genau gelebt haben, welche Rückschlüsse der Zahn auf die Essgewohnheiten der Dinos gibt und so weiter.

Wenn wir nun einmal den Weg vom Dinosaurierzahn zur Zeitschrift verfolgen, stellen wir fest, dass der Wissenschaftler eine nachfolgende Quelle veröffentlicht hat - also eine sogenannte Sekundärquelle.4) Er kann nicht mehr für sich in Anspruch nehmen, eine Originalquelle zu erstellen - denn er schreibt ja über eine Primärquelle. Wenn der Wissenschaftler nun aber in seinem Artikel grundlegend neue Erkenntnisse veröffentlicht, kann auch sein Artikel zu einer Primärquelle werden.

Ein Beispiel für Primär- und Sekundärquellen: Der Film Titanic

Roswitha Gladel bietet auf der Seite Helpster 5) eine gute Erklärung für Primär- und Sekundärquellen im Film Titanic. Darin geht es um ein Schmuckstück, The Heart of the Ocean, das im Film eine zentrale Bedeutung hat.

„Zu Beginn gab es nur ein Bild von Rose, die das Schmuckstück trug. Dieses Bild ist eine Sekundärquelle, denn es weist auf das Schmuckstück hin, lässt dessen Existenz vermuten.
Das Schmuckstück selber ist die Primärquelle, denn nur der Fund dieses Schmuckes könnte die Existenz einwandfrei belegen und weiteres Wissen, zum Beispiel über das Material, ermöglichen.
Die Geschichte um die Suche nach dem Schmuck (könnt ihr) als „Sekundärliteratur“ ansehen, denn sie beschäftigt sich mit den Quellen, also dem Bild und dem Schmuck.
Würde das Bild verloren gehen, wäre die Geschichte eine Sekundärquelle, denn in dem Fall wäre der Bericht der einzige Hinweis auf das Schmuckstück.“

Alles klar?

Eine Quelle über eine Sekundärquelle über eine Primärquelle: Tertiärquellen

Wenn ihr nun in der Schule eine Arbeit verfasst, dann werdet ihr in den wenigsten Fällen direkt an etwas forschen, zum Beispiel einem Dinosaurierzahn oder an einem Bakterium. Meistens werdet ihr in unsere Bibliothek gehen und nach Sekundärliteratur suchen, die Wissenschaftler über Themen verfasst haben, und diese nach einer bestimmten Frage zusammenfassen oder neu anordnen. Da ihr ja dann der dritte im Bunde seid (Ihr erinnert euch: nach primus und secundus kommt tertius6)) verfasst ihr also eine sogenannte Tertiärquelle.

Hier ist eine gute Grafik der Technischen Universität Berlin 7), die das Ganze noch einmal für euch zusammenfasst:

Alles verstanden? Wenn nicht, fragt gerne noch einmal nach - wir helfen euch gerne!

Wenn euch alles klar ist, schauen wir uns einmal an, wie wir das Wissen anderer konkret in unseren Texten verwenden können.

Zu Seite 3 | Auf welche Arten kann ich zitieren?

1)
Unbekannt: Die Rheinquelle am Tomasee. URL http://reisetravel.eu/uploads/RTEmagicC_RK-Die_Rheinquelle_am_Tomasee_P1140671.JPG.JPG, Stand: 14.06.2014.
2)
SCHMIED, Jürg (Direktor): Die Wiege des Rheins. URL http://www.myswitzerland.com/de-de/die-wiege-des-rheins.html, Stand: 14.06.2014.
3)
von primus, lat. „der vorderste, der erste, der beginnende“
4)
lat. secundus: „folgend, nächst, nachfolgend, an zweiter Stelle.“
5)
GLADEL, Roswitha: Primärquellen - der Begriff einfach erklärt. URL http://www.helpster.de/primaerquellen-der-begriff-einfach-erklaert_118779, Stand: 14.06.2014.)
6)
tertius: lat. der dritte; tertium: zum dritten Mal
7)
GENERALOV, Aleksej: Was ist eine wissenschaftliche Quelle? URL http://waste.informatik.hu-berlin.de/Lehre/ws1112/PS_WissArbeiten/handout_031111_vortrag2.pdf, Stand: 14.06.2014, S. 1.
methoden/zitieren_1/zitieren_1_02.txt · Zuletzt geändert: 2017/01/29 17:24 (Externe Bearbeitung)