Mit Freude und Freunden in Freudenstadt

Text und Fotos von Hugo Lehmann, Constantin Moog und Leonidas Tougaard

IMG 5148TAG 1 - DIE KLASSE 5A UNTERWEGS
Unsere schöne Klassenfahrt nach Freudenstadt begann damit, das wir uns am Mittwoch dem 10. Oktober 2018, um 9.00 Uhr vor unserem Gymnasium-Hohenbaden trafen. Es lag Aufregung und Freude in der Luft! Unsere Eltern scherzten, ob sie uns vermissen werden oder nicht. Danach ging es ziemlich zackig von statten, denn unser Bus fuhr bereits um 9.30 Uhr los. Nach der circa 20 Minuten langen Busfahrt mussten wir uns beeilen, um zum richtigen Bahngleis zu kommen, damit wir unseren Zug von Gernsbach aus bekamen. Zu unserem Nachteil mussten wir 19 Stationen fahren und das leider nicht in einem ICE. Während Baden-Baden im Nebel lag, sah es bei unserer Ankunft in Freudenstadt auch nicht besser aus, denn der Himmel war voller Wolken. Bevor wir im Schulzentrum einchecken durften, mussten wir noch einige Minuten draußen warten. Dann ging es in den Aufenthaltsraum, wo wir die nächsten Tage besprachen. Danach startete unser erstes Klassenabenteuer: Die Stadtrallye. IMG 5151Wir teilten uns in Gruppen auf und sollten den ausgeteilten Fragebogen selbständig ausfüllen. In den Fragen ging es um verschiedene Artefakte, Historie und berühmte Persönlichkeiten in Freudenstadt. Dafür hatten wir zwei Stunden Zeit und eine Stadtkarte zur Verfügung. Es war ein tolles Gefühl, eine Stadt so selbständig zu entdecken. Im Zentrum von Freudenstadt gab es auch viel zu sehen: Der große Marktpatz mit dem Brunnen, die Neptunstatue mit dem Dreizack und die vielen Geschäfte. Und natürlich der schöne Spielplatz mittendrin. Das Klettergerüst, eine Wasserspielstätte und eine Wippe luden uns ein, dort zu verweilen. Nach der Rallye hatten wir Freizeit, in der wir machen durften, was wir wollten. Als wir fertig waren, begangen wir drei Reporter mit den Recherchen für diesen Artikel.
Wir fotografierten und interviewten Passanten. Zu unserer Frage, „Was finden Sie an Freudenstadt schön?“, war die Mehrheit der Antworten der große Marktplatz und die nette Atmosphäre. Dazu gehörten vor allem die Gastronomie und die bunte Natur. Dann ging es zurück zum Landschulheim, wo wir dann endlich unsere Zimmer beziehen konnten. Die Zimmeraufteilung hatten wir schon in der Schule vor der Fahrt geklärt. Bis zum Abendessen konnten wir uns im Tischtennis- und Kicker-Raum aufhalten. Später gab es eine sehr leckere Spaghetti Bolognese. Die Lautstärke im Speiseraum war ohrenbetäubend, weil noch eine weitere Klasse anwesend war.


TAG 2  - BUNTE WANDERUNG
IMG 5176Am nächsten Tag stand unsere 13 Kilometer lange Wanderung durch den Flößerpfad Kinzigtal an. Dafür bereiteten wir beim Frühstück unsere Lunchpakete vor. Nach ca. 20 Minuten sollte es losgehen. Erst fuhren wir mit der Bahn nach Loßburg, dann wanderten wir ca. zehn Minuten zu einem Wasserspielplatz namens Zauberland. Dort erwarteten uns ein paar Wasserräder, zwei kleine Wasserfälle und ein Strudel, der in einem Naturteich endete. Bis zum Start der eigentlichen Wanderung hatten wir noch ungefähr eine halbe Stunden Freizeit. Der Fußmarsch ging sechs Stunden bergauf und -ab. Puuhh, das war anstrengend, aber auch sehr schön. Die Natur war atemberaubend, die Sonnenstrahlen belebten die Farben des Herbstlaubs. Unsere Eindrücke von der idyllischen Naturlandschaft hielten wir in unseren Fotos fest. Als wir abends zurückkamen, gab es Essen, diesmal Schnitzel mit Pommes. Das Essen im Schulzentrum war in Ordnung. Als wir fertig gegessen hatten, öffnete unsere Lehrerin Frau Heynen-Junker uns die Disco. Während die Mädchen im Schwarzlicht tanzten, spielten die Jungs unaufhörlich Tischtennis. Um 22.30 Uhr ging es dann aber ab ins Bett. Psssttt: Unter der Hand blieben wir aber noch bis 0.00 Uhr auf. Schließlich hatten wir uns auch viel zu erzählen...

IMG 5179

 IMG 5186IMG 5204

Riesengroße Bäume, sattes Grün und viel Licht

TAG 3 - DIE AUFREGENDE HEIMREISE
IMG 5173Am letzten Tag unserer wunderbaren Reise mussten wir packen, die Zimmer reinigen und die Betten abziehen. Dann ging es zum Aufenthaltsraum, in dem wir die Ergebnisse der Stadtrallye auswerteten. Ein Team ging als Sieger hervor. Aber trotzdem bekamen alle ein Eis. Nach der Belohnung wählten wir die Klassensprecher der 5a. Unsere Klassenlehrerin Frau Hemmann leitete die Wahl. Tim und Petra gingen als Wahlsieger, wenn auch knapp, hervor. Dann checkten wir aus und traten die Heimreise mit Bus und Bahn an. Einige von uns waren ziemlich müde, hatten sie doch nur wenige Stunden Schlaf hinter sich. Hektisch wurde es, als wir dachten, der zweite Wagen würde abgekoppelt werden. Fast alle stiegen aus, einige schafften es nicht. Doch zum Glück lag ein Missverständnis vor: Der Zug wurde nicht abgekoppelt und alle, die im zweiten Waggon geblieben waren, kamen mit einem Schrecken davon. Um 12.20 Uhr kamen wir müde und glücklich in Baden-Baden an und wurden von unseren Eltern freudig erwartet. Mit dem herzlichen Empfang endete unsere tolle Klassenfahrt. Sie hat uns wirklich zusammengeschweißt. Wir konnten unsere netten Lehrerinnen besser kennen lernen und unsere Gemeinschaft vertiefen. Eine tolle Idee unserer Schule, ein solches Event so früh am Anfang unserer neuen Klassenbildung zu veranstalten.

IMG 5206IMG 5260